Bezuschusst werden bis zu 80% der zuwendungsfähigen Ausgaben bei Nutzfahrzeugen ab 7,5 t zGG, die ausschließlich für den Güterkraftverkehr bestimmt sind, wenn die Parkplätze mindestens folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Einfriedung und Zufahrtsbeschränkung

  • Kamera-/Videoüberwachung für alle Ein- und Ausfahrten

  • Fußläufig erreichbare sanitäre Anlagen

  • Gleichmäßige Ausleuchtung des gesamten Parkplatzes

Diese Voraussetzungen müssen durch Ausweisung auf der Rechnung oder durch eine nachgewiesene Zertifizierung belegt werden.

Abrechnungsvoraussetzung:

Die Kosten für das sichere Parken können nur dann geltend gemacht werden, wenn die Summe der Einzelbeträge mindestens einen Gesamtbetrag von 125,00 Euro (netto) erreicht. Die Einzelbeträge sollten im Wege einer oder mehrerer Sammelrechnungen abgerechnet werden. Ein Muster für die Sammelabrechnung finden Sie auf der Homepage des BAG.

Die Ausgabebelege müssen insbesondere enthalten:Zahlungsempfänger,

  • Grund und Tag der Zahlung,

  • Verwendungszweck und

  • Den Zahlungsbeweis (Quittung des Rechnungsstellers mit Datum und Firmenstempel, bestätigte Bank- bzw. Postüberweisung oder unbestätigter Überweisungsträger zusammen mit zugehörigem Kontoauszug).

Es dürfen nur Aufwendungen für externe Betreiber, also keine unternehmensinternen Aufwendungen (auch nicht innerhalb eines Unternehmensverbundes), abgerechnet werden.

Die Autohof-Vereinigung VEDA teilt mit, dass bereits 20 entsprechende Anlagen (Premium- und Quality-Lkw-Parkplätze) in Betrieb sind und stellt auf ihrem Internetportal eine Übersicht zur Verfügung.