Mauterhöhung ab 01.01.2019



Das lange erwartete Wegekostengutachten liegt vor ( und findet sich auch 1:1 im Gesetzentwurf der Bundesregierung)  und damit auch die wahrscheinliche Auswirkung auf die Maut ab 2019 in Deutschland.




Es gibt keine reinen Achsklassen mehr sondern eine Differenzierung nach 3 Gewichtsklassen, wobei innerhalb der Gewichtsklasse über 18 t zGM in Fahrzeuge bis 3 Achsen und Fahrzeuge mit 4 und mehr Achsen differenziert wird. Die Unternehmen mit Fahrzeugen über 18 t sind bei Euro VI mit 5,2 bis 7,0 Cent mehr pro Maut-km am stärksten betroffen. Ein klassisches FV-Unternehmen kann mit einer Kostenerhöhung auf Grund der Maut mit ca. 6% oder ungefähr 9.000 € pro Jahr und Fahrzeug rechnen. Tabellen zu dieser Änderung finden Sie HIER

0 Ansichten